Mein persönlicher Jahresrückblick

https://www.data-assessment.com/de/ruckblick-2018-und-ausblick-2019/

Ihr kennt es sicherlich auch, das Jahr neigt sich dem Ende zu und man fragt sich, was man so das ganze Jahr über getrieben hat. Konkret meine ich nicht, was beruflich geleistet wurde, sondern das Private wird fokussiert.

Konkret starte ich mit dem 31.12.2018, da wurde unser neues Heim mit einer Thermokamera untersucht, ein paar Interesannte Ergebnisse gab es.

Klar zu sehen sind die Heizschleifen der Fußbodenheizung, sowohl unter den Fleisen ( Vordergrund) als auch im Hintergrund unter der Holzdielung. Die 17.6°C sind mit Vorsicht zu genießen, da es genau an der Kante der Küchenmöbel sind. Die Aufnahme stammt aus dem Morgen, die Heizung war noch nicht sauber programmiert, somit war es sau kalt.

Gleich im Januar kümmerte ich mich um das Fertigstreichen unserer Treppe.

Bild der noch unfertigen Treppe

Mitte Januar gab es dann einen ersten Schnitt eininger Gehölze im garten

Vorgarten inkl. Grünschnitt

Ende Februar wollte ich ein Steak “beefen”, also besorgte ich mir im Baumarkt einen Baustrahler und bruzzelte 🙂 Es war ok, aber nicht so geil.

Anfang März wurde ein passender Wandschrank für eine Einbuchtung im Flur gebaut.

Mitte März wurde dann die Scheibe für das Obergeschoßbad eingesetzt, inkl. LED Beleuchtung. Des Weiteren wurde der große Spiegel in diesem Bad montiert.

Im gleichen Zeitraum wurde der Vorgarten beackert. D.h. der restliche Bauschutt wurde entfernt, der Gartenschnitt weiter verarbeitet (gehäckselt) und dann neuen Boden für den Rasen aufgebracht. Ein kleines Beet für Obst und Kräuter sind im Hintergrund zu sehen.

Ende März wollte ich mal ein Steak sous vide zubereiten, als rann an den Speck. Zu erst habe ich intensiv mein Thermomix verschnitt vermessen. Die Temperaturen haben gepasst, von der Dauer habe ich mich im groben an die Regel von einer Stunde pro cm Fleischdicke. Das Fleisch sieht sehr unappatitlich aus, als ich fertig war. Mit dem Gasbrenner, konnte ich die Oberfläche antoasten. Jetzt kann man es essen und es war LECKER!

Anfang April wurde im Obergeschoss-Badezimmer die Eckwanne eingebaut, dazu musste auch ein entsprechendes Podest gebaut werden um den Mischer zu montieren. Dann durften die Fliesen drann.

Mitte April baute ich dann ein Sideboard für den Flur.

Ende April gab es dann eine Rutsche für den Sohnemann. Es wurde eine bestehende Rutsche “umgebaut”, d.h. die Leiter wurde entfernt und durch eine kleine Holztreppe ersetzt. Danke auch an den edlen Spender der Rutsche! Und in diesem Zuge wurde auch der Obligatorische Baumgepflanzt ( Haus und Sohn gibts ja schon)

Im Mai und Juni ging es dann los mit dem Bau einer Werkbank für den Keller . NUr als Hinweis, bei der Werkbank kommen noch Echtholzkanten um die Arbeitplatte ( ich habe mich nicth vermessen, oder habe zu wenig eingekauft).

Anfang Juli wurde dann die Deckenbeleuchtung im OG Bad fertiggestellt und Inbetrieb genommen.

Von Juli bis in den August wurden dann die Türzargen gebaut. Es ist ein eigenes Design und sollte auch passend zu den Sockelleisten sein. Es war eine extrem Zeitaufwendige Arbeit

Im September wurde dann der Saugroboter ordentlich unter der Kochinsel verpackt, die Vorbereitungen (Ausschnitte sägen in den Schrank ) wurden bereits Anfang des jahres gemacht, aber die Sockelleisten fehlten noch. Jetzt ist er sauber verstaut, und wenn man ihn braucht ist er (genannt “Sam”) sofort zur Stelle.

Anfang November wurde dann ein Kaminofen montiert und im Keller ein Serverraum gemauert.

Die Zeit im November bis Anfang Dezember nutzte ich um das Thema Sockelleisten zu beenden.

Und kurz vor Weihnachten, habe ich noch fix einen Schwibbogen gefräst. Einen zur Küche passenden Topfuntersetzer gibt es auch.

Das war mein persönlicher Rückblick. Wenn ich das jetzt mal genauer betrachte war das Jahr 2019 auch wieder ein sehr “aktives” Jahr. Es wirkt immer so, als passiert nicht soviel.
Schauen wir mal was das jahr 2020 so bringt 🙂