Bashvariablen

Gelegentlich muss ich ein paar Skripte schreiben. Nach zahlreichen Monaten vergesse ich aber immer wieder wie das Variablen Handling mit der Bash ist. Und zur Gedächtnisstütze dient dieser Artikel.

  • $0 – Name des Skriptes ( wie in C)
  • $1 – $9 – Die ersten 9 Parameter die dem Skript übergeben wurde
  • $# – Anzahl der übergebenen Parameter
  • $@ – Alle Parameter die dem Skript übergeben wuredn
  • $? – The exit status of the most recently run process.
  • $$ – Prozess ID des aktuellen Skripts
  • $USER – Benutzername des ausführenden Nutzers
  • $HOSTNAME – Hostname des ausführenden Rechners
  • $SECONDS – Anzahl der Sekunden seit dem das Skript läuft
  • $RANDOM – Gibt eine Zufallszahl zurück
  • $LINENO – Gibt die aktuelle Zeilennummer zurück

Wie kann man eigene Variablen erzeugen

Variable=Wert

Bash prüft ob ein Verzeichnis existiert

Möchte man in einem Shellscript prüfen ob ein Verzeichnis existiert oder nicht, kann man das mit folgendem Code erledigen.

if [ -d "/Pfad/zum/Verzeichnis" ] 
then
    echo "Verzeichnis existiert" 
else
    echo "Verzeichnis existiert nicht"
fi

den negierten Fall kann man wie folgt abbilden

if [ ! -d "/Pfad/zum/Verzeichnis" ] 
then
    echo "Verzeichnis existiert nicht" 
    exit 123 # Skript wird mit Errorcode 123 beendet
fi

Der Tesla wird foliert

Nach vielen Designiterationen stand endlich das Design für den neuen Firmenwagen. Anbei das fertige Ergebnis. Ich find’s geil.

tar.xz entpacken / .xz entpacken

Jeder kennt es, man lädt ein Archiv herunter und will es entpacken. grafische Tools (mc in meinem Fall) ist sehr langsam. Also heisst es per Kommandozeile entpacken.

tar xf file.tar.xz

muss man jedoch nur ein xz entpacken, so geschieht dies mit folgenden Befehl:

unxz file.xz

Für diesen Befehl ist jedoch eine Instlallation des Tools unxz notwendig:

sudo apt-get install xz-utils

Ein neues Fahrzeug gibt es :-)

Im September war es soweit, das “alte” Firmenfahrzeug ( den SLK 350) wurde abgestoßen und ein neuer Flitzer kam her, ein Tesla Model 3.

Das alte Firmenfahrzeug

Die Übergabe des Fahrzeugs erfolgte in Berlin. Wer schonmal eine Neuwagenabholung gemacht hat, kann sich in etwa vorstellen was passieren wird. Aber nicht bei Tesla.
Die Fahrzeugübergabe erfolgte ganz pragmatisch auf einem Acker, siehe Bild.

Tesla’s Übergabeacker

So what. Warum auch nicht mal einen anderen Weg gehen, deswegen wurde es auch ein Tesla. MIt einem Tesla-Mitarbeiter sind wir dann zum Wagen gelaufen, und es gab dann die Schlüsselkartenübergabe. Ganz simple. Hier sind die Karten, hier ist das Auto, wenn du Fragen hast, dann komm zum Ausgang ins “Büro”.
Also um ganz ehrlich zu sein, fand ich das ok, aber auch nur, weil ich mich im Vorfeld mit dem Wagen beschäftigt habe, und diesen auch Probebefahren habe. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, zahlreiche andere Personen nichtmal wissen, wo man die Schlüsselkarte hinhält um den “Bock” aufzumachen.
Hier ist meiner Meinung nach noch nachholbedarf im Service! Ich habe das Fahrzeug entgegen genommen und entsprechend begutachtet. Es gab soweit keine Schäden und Mängel, das “Schlimmste” war ein etwas schräg montierter Hecknummernschildhalter.

Der schräg montierte Nummerschildhalter

In meinen Augen war das auch kein großes Problem, da der Wagen foliert werden soll 🙂 Näheres folgt dann später.

Auf dem Weg nach Leipzig sind wir ( Danke Raik, dass du mitgekommen bist), noch schnell an einem Supercharger vorbeigefahren um erstens etwas zu “tanken” und andererseits zu lernen, wie das funktioniert.

Der erste Besuch beim Supercharger

Eine Anhängerkupplung gibt es auch, und diese musste in den folgenden Tagen auch überprüft werden. Klappt 🙂

Die erste Ausfahrt mit dem Anhänger am Tesla

Ein 2S Hardcase-Lipo wird “entpackt”

Für die Verwendung meines FSR-Eco Rennboot’s wollte ich wieder einen neuen Akku verwenden. Bei meinen typischen Internetquellen, gab es keine 2S Lipos mit um die 5000mAh und OHNE Hardcase.
Dann wurde es eben ein Hardcase-Akku. Als der Akku zuhause angekommen ist, musst das Gehäuse entfernt werden. Vorsichtig mit dem Schraubenzieher aufhebeln. Neuen Schrumpfschlauch drumm machen und fertig ist das Ergebnis. Das Tolle dabei ist, dass der Akku dabei auch noch leichter wird.

Also mit dieser Aktion haben wir gut 38 Gramm gespart. Jetzt noch die richtigen Stecker anbringen und wir sind fertig.

Der fertige Akku

In Summe wurden dank der Entfernung des Hardcase, Kürzung des Kabels und Verwendung anderer Stecker insgesamt 47,4 Gramm gespart.

Die Veranda wird vorbereitet/verputzt/gefliest

Nach gut 1,5 Jahren im Haus kümmere nervte mich der aktuelle Zustand der Veranda. Die Wände waren noch mit dem alten Putz überzogen und der Boden war “roh”. Sprich der alte Fliesenkleber war zu sehen. So eine Verande ist auf Dauer einfach nur deprimierend.

Die Bilder zeigen die ganzen Schritte der Vorbereitung.

Über das Fliesen und das Verputzen gibt es keine Bilder, wohl aber vom quasi fertigen Ergebnis.

Das Hydroplane wird weitergebaut

Endlich konnte ich nach langer Zeit wieder etwas Zeit mit dem Bauen aufbringen. Mit Hilfe vieler Zwingen und Zangen wird das Deck aufgeklebt.

Dennoch hat es nicht gereicht, dsa Deck ist wellig

Bautrockung

In den letzten Tagen habe ich im Keller Putz an die Wände geworfen. Das Ziel sollte es sein,dass die Wände etwas versiegelt werden, und nicht immer der alte Putz / Mörtel herunterbrökelt.

Da ich eine Menge Feuchtigkeit durch den Putz in den keller gebracht habe,wollte ich diesen auch schnell wieder draussen haben. Also musste ein Bautrockner her. Abgeholt hatte ich diesen mit dem Anhänger. Soweit so gut.

Bei der Rückgabe war ich leider auf ein anderes Fahrzeug ohne Anhänger angewiesen, aber es gibt auch. Gerade so.

Mit dem SLK den Bautrockner zurückbringen

Ein defekter Lipo wird zerlegt

Ich bestellte ein paar Akkus (Fleurion) im Internet. Die Akkus sind günstig, jedoch gab es ein Päckchen ( 6S) welches Defekt war. Sprich 2 Zellen aus dem Verbund waren korridiert und hatten 0V Zellenspannung. Der Händler hatte mir nach kurzer Erläuterung umgehend Ersatz geleistet. So muss das sein.

Auf dem folgenden Bild ist der Akku ohne “Verkleidung zu sehen. Hier sieht man deutlich, welche Zellen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Es ist offensichtlich, dass die linken beiden Zellen, defekt sind. Da die 3. Zelle optisch nicht gut aussieht, habe ich mich entschlossen, diese ebenfalls zu entfernen. Also sollen nur noch 3 Zellen übrig bleiben.

Der 6S Akku ohne “Umhüllung”

Im nächsten Stritt wird das Klebeband entfernt, dass die Zellen zusammenhält. Bitte Aufapssen wenn ihr sowas macht, die Zellen sind sehr empfindlich. Eine Beschädigung der Zellen gilt es unbedingt zu vermeiden (die Zellen reagieren sehr intensiv)

Auf der Vorderseite des Akkus, befinden sich die Kabel. Sowohl die des Laststromes, als auch der Balancer stecker. Die Zellen sind untereinander mittels flachem Alumaterial verbunden. Das Kaptonband dient hier als Isolation. Um die Zellen aufzutrennen, muss die Isolierung runter, Auch hier ist vorsicht walten zu lassen, die Gefahr eines Kurzschlusses ist sehr hoch.

Jetzt noch an der richtigen Stelle den Hochstromverbinder auftrennen, und das Problem ist gelöst.

So, jetzt noch die Balancerkabel durchtrennen und der “neue” 3S Akku ist fertig.

Noch ein paar Generelle Infos:

  • Macht das nicht nach, es ist gefährlich

Falls Ihr es dennoch nachmachen wollt, beachtet folgendes:

  • Passt beim Entfernen der Umhüllung auf, den Akku nicht zu beschädigen
  • Beim Entfernen der Isolierung, passt auf, um keinen Kurzschluss zu erzeugen
  • Und beim Trennen der Hochstromverbinden, aufpassen, dass es keinen Kurzschluss gibt