Aug 19

Pin-Beschreibung des STM32Nucleo72RB Boards

Vor einigen Tagen landete ein Nucleo Board auf meinem Schreibtisch. Da ich für meine Basteleien immer wieder das Pinout suchte, habe ich nun diesen Beitrag erstellt.

Aug 19

ARM-Toolchain: elf umwandeln nach hex

In der ARM-Welt, existieren zahlreiche Möglichkeiten ein Programm zu kompilieren, da wären beispielsweise .bin, .hex, .elf und weitere Endungen.
Zum Beispiel erzeugt die Atollic TrueStudio Toolkette in der kostenfreien Version nur .hex files.

Um nun das Binary-File auf einen STM32 zu bekommen in meinem Fall war es ein Nucleo board, aber das tut aktuell nichts zur Sache), verwende ich unter Windows das ST-Link-Tool von STM. Dieses Tool kann mit elf-Files nichts anfangen. Also muss dieses konvertiert werden.

Dies geschieht am einfachsten mit folgendem Tool, samt Aufruf:
arm-none-eabi-objcopy -O ihex nucleo72_led_button.elf nucleo72_led_button.hex

Standardmäßig sind diese Tool sin der Lite Version auch nicht enthalten, also muss man sich diese separate besorgen. Hinter folgendem Link kann man sich die entsprechenden Tools herunterladen: https://launchpad.net/gcc-arm-embedded/+download

Mai 20

Hartlötvorrichtung für Wellen

Am heutigen Tag war es notwendig eine neue Welle für mein 3S Outrigger herzustellen. In der Vergangenheit spannte ich die 4mm mitnehmer Welle senkrecht in den Schraubstock um darin in das 1.5mm Loch die passende Welle zu stecken und hart zu verlöten.

Es gab jedoch, aufgrund der Fertigkeitstoleranzen leichte verwinkelungen. Um diesem Umstand Abhilfe zu schaffen, muss eine Führung her, um eine präzise Ausrichtung der beiden Einzelteile zueinander zu gewähren.

Aus einem Alu Rundmaterial fertigte ich 3 Teile. Der Außendurchmesser passt exakt in das Aluprofil mit U Form. Der Innendurchmesser zweier Teile entspricht 1.5mm und des letzten teils 4mm für die Wellenaufnahme.

Für das Hartlöten verwende ich wieder meinen Schraubstock.

Mit voller Elan fertigte ich nun eine neue Welle. Die Flucht der Teile ist gut, jedoch ist die Welle zu kurz. Dafür kann die Vorrichtung aber nichts.😀

Mai 19

Letztes Wochenende wurde ich schwach…

… seit geraumer Zeit schwebt mir vor, mich mehr auf größere Modelle zu fokussieren. Nach dem ich schon einen 1:5er Offroader mein Eigen nenne, ist es nun ein 1:5er Onroader geworden.
Bei Ebay-Kleinanzeigen stolperte ich über ein FG-Sportsline Truckmodell. Das Modell ist zerlegt und ohne Motor. Perfekt. Warum? Ich möchte Elo-Power haben.

Es wurden alle relevanten Einzele zusammengefügt, und hier sind die entsprechenden Bilder. Zum Vergleichen habe ich meinen kleinen Pro10 daneben gestellt.

Bei ebay gab es nun noch eine schöne Karosse:

Der Radstand passt nicht ganz. Hierbei viel mir auf, dass die Bereifung etwas zu groß ist. Der Durchmesser der Truckreifen sind wohl 140mm, bei den „normalen“ Fahrzeugen sind es 115-120mm. Also müssen noch neue Reifen her. Und dann sehen wir, ob der Radstand noch angepasst werden muss.

Mai 03

Der Kyosho ist verkauft

Nach vielen Monaten des Stillstands, wurde das Fahrzeug endlich verkauft. Möge der neue Besitzer viel Freude damit haben.

Apr 25

Der Outrigger ist endlich dicht

Es war ein Kampf, während jeder Fahrt drangen Unmengen Wasser in das Modell. Nur die Eintrittsstelle konnte ich nicht ermitteln.
Alle Schraubverbindungen, hinten am Ruder wurden abgedichtet. Anschließend legte ich das Modell für eine viertel Stunde ins Wasser, inkl. Akkus,… und wartete. Es gab hier kein Leck. Während der Probefahrt war wieder alles geflutet.

Nun goß ich den Rumpf innen nochmals mit Laminierharz aus. Die Idee dahinter war die Folgende. Vielleicht ist irgendwo ein kleiner Riß. Aber nach einer erneuten Probefahrt war wieder alles naß.
Nach Rücksprache mit anderen Modellbauern, kam die Idee auf, ob vielleicht ein Unterdruck im Rumpf entstünde. Also das vorbei strömende Wasser am Stevenrohr eine Art Venturieffekt (VenturiDüse@Wikipedia)) verbei führt. Um dem entgegen zu wirken, wurde die Welle kräftig gefettet (gedichtet) und im vorderen Teil des Rumpfes, wurde ein Röhrchen angebracht, welches am einen Ende in Fahrtrichtung zeigt, und am anderen Ende in den Rumpf zeigt (natürlich auf die untere Seite, dass falls das Boot mal auf dem Dach liegt, dieses Ende oberhalb der Wasserlinie liegt und somit nicht geflutet wird).
Nach der Probefahrt kam die Erkenntnis: Das war’s auch nicht.

Jetzt kam die Idee auf, ob vielleicht das Laminierharz (welches zum innerlichen abdichten verwendet wurd) nicht überall hingelaufen ist, und sich Wasser „irgendwie einen Weg“ hin den Rumpf bahnt. Also kräftig mit dem Pinsel Farbe auf den Rumpf, so dass auch eventuelle Klebenähte versiegelt werden. hat es was gebracht, nein. Mist!

Auf Ratschlag eines weiteren Modellkollegen tauschte ich nun die Silikonschläuche aus, die für die Wasserkühlung zum Einsatz kommen. Et voila, das war’s. Der Outrigger ist dicht.

Jetzt kann ich fahren und endlich in die Abstimmungsphase gehen. Was ist das erste Fazit. Es geht wie Hölle, aber hat noch viel Potenzial.

Mrz 20

Gute Lieferanten für leckeres Essen

Gutes Essen lässt sich bekanntlich nur aus guten Zutaten herstellen. Und Lieferanten, die gute Zutaten, im Sinne von hochwertig bzw. lecker sind rar gesät. Hier möchte ich nun mal eine kleine Zusammenstellung niederschreiben, wo ich gerne einkaufen gehe:

Nov 27

Eagle: Mauszeigerdarstellung umstellen

Um im Egale (7.7 PCB Software) die Darstellung von „Mauszeiger“ auf Fedenkreuz umzustellen, so geht man ins Menü unter Options-> User Interface und stellt den Cursor von „Small“ auf „Large“

Eagle 7.7 Options of User Interface

Eagle 7.7 Options of User Interface

Nov 12

CNC is running

Leider hatte ich in den letzten Wochen sehr viel zu tun, so dass ich das Thema CNC nicht in der Tiefe weiterverfolgen konnte wie geplant. Es gab jedoch auch zahlreiche größere und kleinere Probleme und herausforderungen:

  • Die Spindel wurde verkabelt (zwar noch nicht so wie ich es als gut bezeichnen würde, aber sie geht nun)
  • Das Parallelportkabel wurde organisiert 🙂
  • Der CNC Rechner wurde aufgesetzt. Jedoch ist dieser beim Transport in die Werkstatt irgendwie kaputt gegangen, also habe ich einen Neuen besorgt.
  • Die CNC wurde parametriert.

Jetzt kann es los gehen

Aug 30

USB Mikroskope

Vor geraumer Zeit erwarb ich ein USB-Mikroskope bei ebay. Es war ein günstiges Gerät mit bis zu 1000-facher Vergrößerung.

s-l200

Ich hatte damit ein Ziel: Meine Schaltungen die ich Löte zu untersuchen, ob zwischen den Pins ungewollte Lötbrücken sind, die da nicht hingehören. Durch Flußmittel und Reflexionen ist es für mich schwer ohne Hilfmittel zu erkennen ob die Lötung sauber ist oder nicht. Dies heir stellt die günstigste Variante dar.

 

Diese Aufnahme, wurde von meinem Handy aus gemacht:

Die nächsten beiden Aufnahmen, jeweils vom USB-Mikroskope:

Tue Aug 30 08-25-29 Tue Aug 30 08-26-04 Tue Aug 30 08-27-00

Es ist unschwer zu erkennen, dass die Vergrößerung doch beeindruckend ist. Nachteilig sei hier zu erwähnen, dass das „Stativ“ doch recht fragil ist. Sobald man etwas am Mikroskope einstellt, „verbiegt“ man es. Hier werde ich wohl zukünftig eine etwas robustere Variante bauen müssen

Als Fazit kann ich sagen, das Gerät ist top und für meinen Anwendungsfall zu empfehlen

Ältere Beiträge «